Liblarer Neonazi an Ausschreitung in Dresden beteiligt

Dresden/Erftstadt. 13. Februar 2010 am Mittag. In der Hechtstraße in der Dresdner Neustadt sammeln sich – je nach Meldung – zwischen 150 und 500 Nazis. Bewaffnet mit Knüppeln, Stangen und Steinen treffen sie auf ca. 100 Antifaschist_innen. Es kommt zu einer unübersichtlichen Auseinandersetzung an der auch ein Liblarer Nazi beteiligt ist. Mehrere Dutzend Menschen werden dabei verletzt.

Die Hechtstraße befindet sich in unmittelbarer Nähe zum „AZ Conni“, einem alternativem Jugendzentrum in Dresden, welches später auch noch zum Angriffsziel von gewaltbereiten Neonazis werden sollte.
Über den Nazi-WAP-Ticker verlautete es an diesem Tag ein Antifaschist habe einen Nazi mit einer Axt attackiert. Schauergeschichten über angebliche linke Gewalt sind nicht neu und dienen den Nazis vor allem dazu sich gegenseitig anzuheizen, in eine Opferrolle zu stilisieren und sich auf gewalttätige Auseinandersetzungen vorzubereiten.

Im Nachhinein werden Bilder der Schlägerei in der Hechtstraße publik. Auch wenn hier Neonazis und Antifaschist_innen für das ungeübte Augen nur schwer trennbar sind: In der ersten Reihe der Nazis ist der Liblarer Neonazi Sebastian Ziesemann zu erkennen. Neben ihm stehen weitere Nazis vom Niederrhein und Schläger_innen der „Kameradschaft Aachener Land“.

naziterror stoppen! fight back naziscum!

...weitersagen!
  • Facebook
  • Twitter
  • MySpace
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Identi.ca
  • Google Bookmarks
  • RSS
  • del.icio.us
  • email

7 Antworten auf “Liblarer Neonazi an Ausschreitung in Dresden beteiligt”


  1. 1 Rudolf 18. Februar 2010 um 16:59 Uhr

    Moin,

    seid ihr dumm wie Brot!Na sicher wird sich verteidigt,macht ihr doch auch net anders.Und woher soll sich unsereiner Eisenstangen besorgt haben.?!..LOL Sicher aus dem Eisenwarenfachgeschäft nebenan.

  2. 2 antifaaktionerftstadt 18. Februar 2010 um 18:26 Uhr

    Verteidigung getreu dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“, nicht wahr? Aber was soll mensch auch erwarten von Nazis, die eine Ideologie vertreten dessen Hauptmoment Gewalt bis hin zu Mord und Genozid ist.
    Besser Du übst das Lesen nochmal. Von „Eisenstangen“ ist keine Rede. Wer ist jetzt der dumme?

  3. 3 stephan 07. Juni 2010 um 21:39 Uhr

    nabend

    ich meine ich hab ihn auch in hildesheim gesehen

    zumindest mein ich ihn gesehen zu haben auf den fotos

  4. 4 stephan 17. Juni 2010 um 21:47 Uhr

    er war wohl nicht nur in hildesheim sondern auch in venlo

    zu sehen auf dem video

    http://www.youtube.com/watch?v=S3r0KubYZqg

  5. 5 notnecessary 04. Oktober 2010 um 13:42 Uhr

    Ist das der mit dem Silbernen Golf IV? Mit dem „Steinar“-Aufkleber hinten drauf? Kennzeichen BM-CA… naja, Rest nenne ich jetzt nicht…

  1. 1 Liblarer Neonazi beteiligt an gewalttätigem Überfall auf linkes Wohnprojekt « Antifa Erftstadt – Theorie. Recherche. Aktion. Alternativkultur. Pingback am 20. Februar 2011 um 12:34 Uhr
  2. 2 Dresden: Neonazis aus der Region Köln an Angriff auf „Praxis“ beteiligt « Seismograph Pingback am 23. Februar 2011 um 15:30 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.