Erftstädter Neonazi ist tot

Erftstadt/Euskirchen. Am 20. Mai kam der Liblarer Neonazi Lorenzo Ioppolo bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Mehrere Hundert Erftstädter_innen, darunter weitere bekannte Neonazis, trauern um ihn. Die Ideologie des aus Italien stammenden Verstorbenen findet dabei keine Beachtung. Seine Bewunderung/Verstrickung in die extrem brutale und in Deutschland verbotene „Blood and Honour“-Bewegung in Italien bleiben dabei ebenso unthematisiert, wie seine offen zur Schau gestellte Ideologie und seine Kontakte zur lokalen Kameradschaftszene.

Der ehemals als Lokführer angestellte war am 20. Mai mit seinem Motorrad in Euskirchen Wüschheim – vermutlich auf Grund einer Geschwindigkeitsübertretung – von einem Auto übersehen worden, sodass der Fahrer auf die Gegenfahrbahn gedrängt wurde und vermutlich noch gegen einen Baum prallte. Laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ war der 38-jährige Mann wahrscheinlich sofort tot.

Der zuvor in Liblar wohnhafte Ioppolo machte aus seiner neonazistischen Einstellung keinen Hehl. In seiner Wohngegend tauchten nicht nur immer wieder Sticker der „Freien Kräfte Köln“ auf. Seinen Körper verunzierten wohl auch zahlreiche eindeutige Tattoos, darunter ein Hakenkreuz und die Worte „Ruhm“ und „Ehre“ auf seiner Brust. Gesehen wurde er auch mit einem Patch von „Blood and Honour“, über die er zu berichten wusste, dass ihm diese Strukturen in Deutschland aus verschiedenen Gründen nicht behagten, weshalb er sich in diesen Strukturen nur noch in Italien engagieren wolle.
Ioppolo war Fan zahlreicher neonazistischer Bands, darunter „Brutal Attack“, „Skullhead“ und „Blood Red Eagle“. Von der Trauergemeinde veröffentlichte Fotos zeigen den Verstorbenen mit einem T-Shirt von „Skrewdriver“, das neben dem Ausspruch „Europe Awake“ auch eine Triskele (drei-armiges Hakenkreuz) ziert.

Im Internet trauern über 330 Menschen in einem sozialen Netzwerk dem verstorbenen Neonazi nach. Die Mehrheit sind Menschen aus Erftstadt, aber auch im Rhein-Erft-Kreis oder dem Kreis Euskirchen wohnhafte Personen. Es lässt sich nicht von einer gesellschaftlichen Isolierung der Trauernden in „die Naziszene“ sprechen. Unter den Trauernden sind viele verschiedene Menschen, die Ioppolo sogar einen „tolle[n] und gutherzige[n] Menschen“ nennen – ob sie wissen, wie er „Nichtdeutsche“ zu terrorisieren pflegte?

...weitersagen!
  • Facebook
  • Twitter
  • MySpace
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Identi.ca
  • Google Bookmarks
  • RSS
  • del.icio.us
  • email

58 Antworten auf “Erftstädter Neonazi ist tot”


  1. 1 viel spaß 16. Juni 2010 um 16:59 Uhr

    viel spaß in walhalla, du wichser.

  2. 2 Nadine 17. Juni 2010 um 17:41 Uhr

    So, jetzt mal an den oder die jenige der das hier reingesetzt hat. Ich finde es ist eine bodenlose Frechheit so etwas über Lorenzo zu schreiben. Was bilden Sie sich eigendlich ein wer sie sind? Er war ein sehr liebenswürdiger und hilfsbereiter Mensch. Die andere Seite war schon längst Vergangenheit. Und um das noch mal zu erwähnen er hat überhaupt keine Leute terrorisiert. Der jenige der das hier geschrieben hat weiß garnicht, wie er wirklich war. Nämlich einer der nettesten Menschen die ich kenne. Ich kann es einfach nicht glauben wie Lorenzo hier dargestellt wird. An alle die den Text hier gelesen haben. Das ist alles echt eine schweinerei, und wer glaubt das er so war wie er hier dargestellt wird, der hat ja echt keine Ahnung!!!!

  3. 3 Erftstädter 18. Juni 2010 um 12:23 Uhr

    wenn ich so etwas lese wird mir schlecht „viel spaß in Walhalla, du Wichser“ was bist du für ein Arschloch kein Respekt vor einem Toten egal was er für eine Einstellung hatte du bist so ein armes Schwein. Ich halte auch nichts von Glatzen aber von solchen scheiß Typen wie dich halte ich auch nichts.

  4. 4 Erftstädter 18. Juni 2010 um 16:37 Uhr

    Aha von so einem Spasti wird nichts gelöscht aber mein Kommentar wurde gelöscht Kritik ist wohl hier fehl am Platz na ja Feige halt

  5. 5 Erftstädter 18. Juni 2010 um 21:18 Uhr

    tja was soll ich sagen ihr seit einfach feige Wichser was eure Eltern da groß gezogen haben krass Lutscher seit ihr mehr nicht lasst die Kommentare doch auch mal stehen

  6. 6 Guido Roth 19. Juni 2010 um 15:21 Uhr

    Über Tote her ziehen,die sich net mehr zu dem äußern können was hier geschrieben wird, ist nicht nur schamlos sondern auch widerwertig. Zu Lebzeiten von Lorenzo hättet ihr es euch net getraut so was zu veröffentlichen!!! Haltet also die Totenruhe in Ehren!!!

  7. 7 Hamecher 20. Juni 2010 um 19:56 Uhr

    ich finde es eine Schweinerei und Unverschämtheit wie hier ein Toter an den Pranger gestellt wird,wenn man schon für den Lorenzo keinen Respekt hat sollte man dies zumindest mit den Hinterbliebenen und seinen Freunden haben.
    und zu seinen Lebzeiten hätte es sich niemand erlaubt Ihn einen Wichser zunennen.ich bin echt sauer darüber was Sie sich hier erlauben.

  8. 8 Erftstädter 20. Juni 2010 um 22:39 Uhr

    na wieder alles gelöscht ihr armen Pisser ihr seit echt peinlich und Feige dazu da haben eure Eltern paar Missgeburten in die Welt gesetzt

  9. 9 antifaaktionerftstadt 21. Juni 2010 um 13:15 Uhr

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil: Jeder Kommentar muss freigeschaltet werden – da gibt’s auch für Sie keine Ausnahme. In der Zeit in der Sie sich gedulden empfehlen wir Ihnen einen Duden und ein Geschichtsbuch zu studieren.

  10. 10 Rudolf 21. Juni 2010 um 16:46 Uhr

    Ihr solltet mal lieber ein Geschichtsbuch studieren……und noch einiges mehr.Wir können uns ja mal treffen und das dann persönlich ausdiskutieren ,aber oh je dazu fehlt der “ Antifa Erftstadt“ der Mum.Was soll man auch anderes erwarten.

  11. 11 antifaaktionerftstadt 21. Juni 2010 um 18:50 Uhr

    Ab einer gewissen geistigen Reife strebt mensch nicht mehr nach – als „Meinungsaustausch“ bezeichneten – knabenhaften Gewaltexzessen mit Immergestrigen wie Ihnen. So do we.

  12. 12 Axel W. Reitz 21. Juni 2010 um 20:11 Uhr

    „Ab einer gewissen geistigen Reife strebt mensch nicht mehr nach – als „Meinungsaustausch“ bezeichneten – knabenhaften Gewaltexzessen“

    Na, wie wäre es denn dann mal mit einer öffentlichen Diskussion! Oder wird ein verbaler Schlagabtausch auch abgelehnt?

    Yours sincerely ;)

    - Axel Reitz -

  13. 13 Rudolf 21. Juni 2010 um 20:33 Uhr

    Immer nen kessen Spruch auf den Lippen wa!^^Nur welch Geistes Kind sind Sie denn?Ihr seid doch nur Marionetten des Systems und merkt es nicht einmal.Ihr glaubt doch wohl kaum wenn Sie Deutschland “ Nazifrei “ gemacht haben werden unsere ausländischen Mitbürger mit Ihnen einen Verbrüderungstee trinken.Reine Utopie.In diesem Sinne!

  14. 14 Liblarerin 21. Juni 2010 um 22:56 Uhr

    Der Verfasser oder die Verfasserin sollte sich Schämen einen verstorbenen so durch den Dreck zu ziehen ! Jeder der Lorenzo kannte, kannte seine Vergangenheit und die, die ihn wirklich kannten wissen das er ein liebenswürdiger, netter Mensch war!! Und auch seiner Familie gegenüber ist es respektlos so etwas zu veröffentlichen!! Die Eltern haben ein Kind verloren ! Und das ist jawohl das schlimmste was Eltern passieren kann! Und dann sowas hier, ne sorry das ist echt das aller aller letzte !! Ich bin auch gegen Neonazis und ich würde mich gerne mal mit den Menschen die hinter dieser antifaaktionerftstadt stecken unterhalten !! Und auch mit dem Verfasser der ja leider zu feige ist seinen Namen unter dem Text zu veröffentlichen, würde ich mich gerne mal Unterhalten ! Bin gerne bereit einen Termin zu vereinbaren, meine Email haben Sie ja jetzt.

  15. 15 antifaaktionerftstadt 22. Juni 2010 um 11:43 Uhr

    @Reitz

    Wir diskutieren keine Positionen, die davon ausgehen, dass manche Menschen qua Geburt weniger wert, anders oder ihr Handeln determiniert sind. Um es mit den Worten der Genoss_innen der Treptower Antifa Gruppe zu sagen:

    Eine solche “Diskussion” setzt voraus, dass es zum Thema Holocaust, Rassismus und Antisemitismus verschiedene “Meinungen” gibt, zwischen denen mensch wählen könnte. Doch wir sind nicht bereit, mit Nazis zu überlegen, ob der Holocaust eine “alliierte Propagandalüge”, “ein Verbrechen unter vielen” oder vielleicht gar “die richtige Antwort auf das Weltjudentum” war. Wir sind auch nicht bereit, darüber zu verhandeln, ob Menschen mit einer anderen Herkunft als “einfach nur anders” oder als “halt nicht integrierbar”, als “biologisch weniger wert” oder als “zu bekämpfende Feinde” anzusehen sind. Nicht jede dummdreiste, vorsätzliche Lüge muss als zulässig und diskutabel anerkannt werden.

    @Rudolf

    Schonmal darüber nachgedacht, dass Migrant_innen mit Ihnen kein Tee trinken wollen, weil sie jenen nicht als aufgeschlossener Mensch begegnen, sondern mit rassistischer Abscheu? Also eine Ideologie an diese Menschen herantragen, die sie zu „unwertem Leben“, einfach „anders“ und „Feind“ deklariert? Natürlich haben diese und alle denkenden Menschen kein Bock mit ihnen ein Tee zu trinken.

    @Liblarerin

    In den Dreck, den braunen Sumpf, hat sich Ioppolo selbst begeben. Wir schildern nur die Fakten wie es ist. Dass es so ist, daran sind wir unschuldig. Respektlos wäre es, tatsächlich, Fakten über die Familie zu veröffentlichen – was wir nicht vor haben und was wir auch nicht gemacht haben.

    Wenn Sie gegen Neonazis sind, sollten Sie mal überdenken, wen sie dort verteidigen. Es mag stimmen, dass Ioppolo Ihnen gegenüber ein „liebenswürdiger, netter Mensch“ war. Wäre er uns über den Weg gelaufen hätte er uns am liebsten wohl totgeprügelt, da für uns – und viele andere Menschen auch – in seinem Weltbild kein Platz war.

  16. 16 Nadine 22. Juni 2010 um 22:47 Uhr

    Schämen Sie sich eigendlich nicht? Wie kann man so was behaupten? Sie wissen doch gar nicht wie Lorenzo wirklich war. Haben Sie ihn persöhnlich kennen gelernt? Dann wüssten Sie, das er sehr nett und Hilfsbereit war! Ich finde Sie haben überhaupt keinen Respekt vor einem Toten der sich nicht mehr wehren kann!!! Können Sie sich vorstellen, wie seine Hinterbliebenen reagieren wenn Sie diese Seite sehen? Schämen Sie sich eigendlich nicht???? Mein Gott die Eltern haben ihren Sohn verloren, und Sie machen nichts anderes als ihn immer weiter in den Dreck zu ziehen? Das ist echt das aller letzte!! Wie können Sie behaupten das er sie am liebsten Totgeprügelt hätte? Sind sie ihm überhaupt mal über den Weg gelaufen? Das ist echt eine riesige Schweinerei was Sie sich hier erlauben!

  17. 17 Axel W. Reitz 23. Juni 2010 um 0:49 Uhr

    @antifaaktionerftstadt

    Auf Deine/Eure Ausführungen passt das nachfolgende Zitat von Ignazio Silone – Schriftsteller und Sozialist – wie die Faust auf´s Auge:

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

    Man möchte anfügen: …und sich unter dem Deckmantel der Aufklärung und Humanität so dogmatisch und menschenfeindlich verhalten wie die kirchliche Inquisition im finstersten Mittelalter.

    Barmherzige Grüße,

    - Axel Reitz -

  18. 18 antifaaktionerftstadt 23. Juni 2010 um 18:03 Uhr

    Ein Nazi, der sich gegen (angeblichen) Faschismus und Menschenfeindlichkeit ausspricht – wie doppelzüngig!

  19. 19 AntifaSupporter 23. Juni 2010 um 21:45 Uhr

    wen intressiert wie er persönlich war? er vertrat eine menschenverachtende ideologie, himmelte hitler an … ganz doller mensch :O

    have fun in walhalla..

  20. 20 Nadine 23. Juni 2010 um 22:44 Uhr

    Ich finde es sollte jetzt auch langsam mal genug sein! Die, die ihn wirklich kannten und mochten wissen wie er wirklich war. Ich finde jetzt sollte langsam mal schluss sein sich hier immer weiter aufzuregen. Das bringt uns Lorenzo leider auch nicht zurück! Es ist nur echt traurig das ein toter der sich nicht mehr wehren kann so fertig gemacht wird!

  21. 21 Liblarerin 23. Juni 2010 um 22:46 Uhr

    Ja !! ich weiß genau wen ich hier verteidige !!! Haben Sie ihn gekannt ?? Gebe Nadine vollkommen Recht ! Und doch ist es den Eltern gegenüber respektlos so etwas zu veröffentlichen!! Sie haben ihre Sohn verloren ! und Sie haben nix besseres zu tun als diesen Sohn mit seiner Vergangenheit hier durch den Dreck zu ziehen ! Jeder von uns hat eine Vergangenheit sei sie gut oder schlecht, aber diese nach dem Tod öffentl. durch den Dreck zu ziehen ne das ist eine Schweinerei.Sowas macht man noch nicht mal mit verurteilten Massenmördern. Zeigen Sie mir den Menschen der ohne Fehler ist !! Den finden Sie nicht (selbst in der Kirche nicht wie wir alle wissen). Außerdem sollte man erst über jemanden Urteilen den man auch kennt! Über einen Menschen ein schlechtes Urteil abzugeben ohne ihn gekannt zu haben das ist Scheiße. Und dann über einen verstorbenen zu Urteilen der sich nicht mehr wehren kann das ist eine absolute Riesenschweinerei. Ich frage mich warum der Verfasser dieses Textes denn seinen Namen nicht veröffentlicht, ich denke das ist FEIGE….

  22. 22 Rudolf 24. Juni 2010 um 14:37 Uhr

    Ach so ist die Antifa Clique…..feige wie eh und je.Selbst in Antifakreisen wird die tolle Erftstädter Fraktion belächelt und ausgelacht.Aber wenn sie das nicht mal selber wissen ist es schon traurig genug.

  23. 23 antifaaktionerftstadt 24. Juni 2010 um 19:43 Uhr

    soso ein Spion… ;)

  24. 24 Liblarerin 24. Juni 2010 um 22:42 Uhr

    Nadine hast vollkommen Recht das bringt uns Lorenzo auch nicht zurück. Und Rudolf ja ich denke die sind FEIGE ich hätte gerne ein Gespräch geführt aber bis heut kam kein Terminangebot. Frage mich warum nicht?

  25. 25 soso 25. Juni 2010 um 1:49 Uhr

    @Liblaerin

    Vielleicht weil es nichts zu besprechen gibt? Der Mann war eindeutig ein Nazi, und da gibt es eben keinen Respekt für.
    Achja, Axel Reitz: Wenn der neue Faschismus sagt, „Ich bin der Antifaschismus“, solltest du dich doch der nächsten Antifagruppe anschließen ;) … Aber so ganz scheinst du dieses Zitat wohl doch nicht zu unterstützen, hat Iopollo eigentlich auch zu euch gehört?

    Der Link führte zur Website der „Freien Kräfte Köln“ und wurde – wie alle Links zu Naziseiten – durch uns zensiert.
    - Antifa Erftstadt

  26. 26 theodor wiesengrund 25. Juni 2010 um 10:51 Uhr

    mit axel reitz, dieser schlechten goebbels-kopie, schreibt hier ja auch echte nazi-prominenz, die sich nicht entblödet, anderen „menschenverachtung“ und „faschismus“ vorzuwerfen. was würden wohl seine italienischen kameraden dazu sagen?
    ansonsten bleibt nur zu sagen: lorenzo, rot in pieces! wenigstens die würmer profitieren noch von seiner existenz.

  27. 27 blablabla 26. Juni 2010 um 0:55 Uhr

    liebe/r liberalerin
    sie veröffentlichen leider auch nicht ihren namen und was das idiotischste ist sie widerholen sich, er kann von mir aus nett sein wie er will, er war ein nazi und dann können sie ihn auch nicht rausheulen
    falls der verfasser des textes seine namen veröffentlichen würde, würden in null komma nichts lorenzos freunde bzw kameraden vor der tür stehen und mit ihm „diskutieren“.
    genau das was mister reitz, der anglizismen benutzt was ziemlich verwunderlich ist, hab ich schon mal von jemand anderem gelesen, copy and paste ist scheisse.
    mfg sag ich euch nicht:)
    achja lorenz ich hoffe odin ist ein freundliches wesen.

  28. 28 Liblarerin 27. Juni 2010 um 22:18 Uhr

    Nur gut das ich dieser Antifa Gruppe niemals beitreten werde..die verzapfen hier nur Müll ! Ne DANKE da wird mir nur schlecht…und noch dazu sind die mir definitiv zu Respektlos (die Totenruhe sollte jeder achten).

  29. 29 Antifa Euskirchen 28. Juni 2010 um 21:50 Uhr

    Tja, so ist das halt wenn man als Bad Boy Richtung Euskirchen und Eifel unterwegs ist. Ist halt eine gefährliche Strecke und Gegend. Bad Boys sollten da lieber Zuhause bleiben, als in sich in Gefahr zu bringen. Selbst Schuld.

    Bad Boys sind und bleiben Bad Boys!

    Nazi Scum Fuck OFF!

  30. 30 Rudolf 29. Juni 2010 um 15:33 Uhr

    Dafür wird das AZ in Köln nun geräumt!Hoffentlich gibts was auf die Mütze!^^

  31. 31 cas 30. Juni 2010 um 9:10 Uhr

    Hallo all ihr schönen Menschen da draußen!

    Erstmal danke für den geistreichen Beitrag von „Antifa Euskirchen“ komplett am Thema vorbei aber macht nichts – bei der nächsten Runde bist Du wieder dabei und versuchst einfach einen etwas sinnvolleren Beitrag zu schreiben – alles wird gut.
    Nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Ich denke mal unterm Strich kann und sollte man Lorenzo’s politische Gesinnung nicht wegdiskutieren, da er sie ja auch offen und mit Stolz zur Schau gestellt hat insofern hätte es ihn auch zu Lebzeiten nicht gekümmert, was hier so über ihn geschrieben wird.
    Ich persönlich finde es nur sehr unschön, dass das hier in dieser Form passieren muss, da jeder Mensch (Verwandte, Bekannte, Familie), wann immer er Lorenzo’s Namen bei „google“ eingibt nun hier landen wird und das finde ich schlicht und einfach schon allein seiner Familie gegenüber nicht fair mal ganz abgesehen davon, dass nicht mehr unter uns weilt, zu nichts Stellung beziehen kann und mal ganz abgesehen davon auch nicht nur so war, wie Ihr ihn hier darstellt.
    Ich würde fast wetten ihr kanntet Lorenzo überhaupt nicht sonst hättet ihr ja auch ein wenig früher „recherchieren“ können – in meinen Augen seid ihr pseudointellektuelle Internetgangster, die sich auf Kosten eines Toten wichtig machen wollen – „WkW“ ist schon toll oder?

    „eeey guck mal bei wkw ist ein toter nazi lass mal schnell wieder nen blog machen – irgendein lorenzo ist tot!“

    Bleibt bei Euren Wildenburgs, Zuras, Wagners, Schneiders, Zimmermanns, oder wen ihr hier auch sonst noch an den Pranger stellen wollt – die leben noch und können sich wenigstens wehren.

    In diesem Sinne – schönen Sommer!
    Peace out ich bin draußen

    Fernsehzitat Axel Reitz: „Ich bin arbeitslos aber nicht beschäftigungslos“ danke – Du bist echt ne Bereicherung für diese Welt!
    Dieses Land brraucht mehr Kamerraden we Däch Sozäalschmarrrotzer!

  32. 32 Besorgter Bürger 30. Juni 2010 um 18:40 Uhr

    War er mindestens Organspender?

  33. 33 Jenny 09. Juli 2010 um 6:56 Uhr

    Ich weiß zwar nicht was es jetzt noch bringt überhaupt noch zu diskutieren… Es steht jedenfalls fest das es eine sache vom Respekt ist das man nicht schlecht über Tote spricht, aber naja.. Ihr wollt aller ernstens darüber sprechen was er für ein schlechter Mensch er war??? Das aber genau ihr die Leute seid die fast nur vom Staat leben und somit auch von seinem geld das ist wohl egal.?. Die Einstellung die er hatte müssten viel mehr Leute haben!!! Es ist einfach nur feige so über ihn zu reden und nicht zu sagen wer man ist. Seit ihr so unzufrieden mit euch selber?? Oder gibt es euch einfach nur einen Kick das Maul auf zu reißen weil ihr wisst das wir nicht wissen wer ihr seid???

    Lieben gruß ihr feigen schweine

  34. 34 @Jenny 10. Juli 2010 um 12:44 Uhr

    also deiner meinung nach gibt es viel zu wenige nazis? vlt. wird’s mal zeit das bomber harris ’nen neuerlichen rundflug startet…

  35. 35 Blöde Argumentation 12. Juli 2010 um 13:51 Uhr

    @ Jenny

    Du schreibst selber das du nicht weisst wer die Leute sind die den Artikel geschrieben haben und die Kommentare hinterlassen haben. Trotzdem unterstellst du, dass die ganzen Leute vom Staat leben würden. Ich glaube ich muss hier nicht weiter erläutern wie haltlos das ist.

    Im übrigen, sieh dich doch mal bei deinen „Kameraden“ um, da gibt es mit sicherheit mehr als genug „Sozialschmarotzer“, aber das sind dann ja wieder die Ausländer schuld ne?

  36. 36 Rudolf 12. Juli 2010 um 18:40 Uhr

    Und die Antifas werden gleich mit zerbombt!^^Eben von diesem Bomber Harris1

  37. 37 Jessica 14. Juli 2010 um 19:54 Uhr

    Also ich muss sagen : Ich bin echt geschockt wie hier über Lorenzo gesprochen wird!!! Ich kannte ihn als Kollege und er war immer ein sehr zuvorkommender, höflicher und sehr netter Mensch. Ich persönlich habe auch nichts für Nazis über. Aber warum darf er nicht trotzdem ein liebenswerter Mensch gewesen sein? Persönlich eben!
    Ich werde ihn immer in guter Erinnerung halten, er wird mir sehr fehlen. Auch wenn er Nazi war. Denn nebenbei war er auch ein MENSCH! Ruhe in Fríeden, mein italienischer Sonnenschein!

    Jessica

    P.S. : Weiss irgendwer hier näheres wo er beerdigt ist? Ich habe durch den Betriebsrat leider nichts erfahren können und ich kenne die Kollegen nicht, die auf seiner Beerdigung waren. Ich würde mich gerne persönlich von ihm verabschieden können. Ihr braucht die Antwort nicht hier veröffentlichen, könnt diese aber an meine Emailadresse : Jazzy.R@web.de schicken. Vielen Dank im Vorraus!!

  38. 38 theodor wiesengrund 15. Juli 2010 um 14:14 Uhr

    @Jenny:
    wieso sollten die ihre namen angeben und sich damit ins visier von mopped-lorenzos begeben? das wäre einfach nur bescheuert. antinaziarbeit muss nunmal ergebnisorientiert sein, ohne rücksicht auf irgendwelche behämmerten soldatentugenden.

    @Jessica
    du bist echt so ein naives dummchen, da fasst man sich nur an den kopf

    „Aber warum darf er nicht trotzdem ein liebenswerter Mensch gewesen sein? “

    weil er eine extrem menschenverachtende, u.a. auf die vernichtung aller juden abzielende ideologie vertreten hat. nazis können keine „guten menschen“ sein.

  39. 39 Erasmus 16. Juli 2010 um 9:51 Uhr

    Nichts Genaues weiß man nicht.
    Aber alle haben was zu meckern!
    Ich kannte ihn nur flüchtig, kann in die eine Richtung sagen, daß er mir gegenüber sehr freundlich eingestellt war.

    ABER UM ES GENAU HERAUSZUFINDEN:
    Fragt doch mal einer die ganzen Ausländer im Abstellbf., mit denen er Seite an Seite gearbeitet hat. Wie er mit ihnen umging weiß ich nicht. Vielleicht sind deren Antworten des Rätsels Lösung?!

  40. 40 theodor wiesengrund 16. Juli 2010 um 18:57 Uhr

    „ch kannte ihn nur flüchtig, kann in die eine Richtung sagen, daß er mir gegenüber sehr freundlich eingestellt war. “

    bist du jude? dunkle hautfarbe?punker? nein? na siehste…

    „Fragt doch mal einer die ganzen Ausländer im Abstellbf., mit denen er Seite an Seite gearbeitet hat.“

    na ja, er musste ja mit denen auskommen, wollte er seinen job behalten.

  41. 41 Erasmus 18. Juli 2010 um 11:52 Uhr

    @ Theodor Wiesengrund:

    zumindest wußte er nicht, daß ich Jude bin, er hat mich nicht danach gefragt…, aber scheinbar scheinst du ja besser zu wissen, was ich bin.

    „er musste ja mit denen auskommen“
    Jemand der so eine feste Überzeugung hat, wie hier behauptet wird, würde nicht neben einem Ausländer arbeiten. Der sucht sich lieber nen anderen Job.

  42. 42 Jenny 19. Juli 2010 um 7:14 Uhr

    Ob es zu wenig Nazis gibt??? Ich weiß es nicht.. Eins steht jedenfalls fest, jetzt über lorenzo her zu ziehen ist mehr als feige! Warum bist du nicht zu ihm gegangen und hast ihm ins Gesicht gesagt was du über ihn denkst? Naja antworte besser erst gar nicht drauf damit ersparst du dir viel gelächter! Und was soll das heißen? Das du mir drohen willst??? Wäre diese Seite hier mit ton würdest du mein lachen hören!!!

  43. 43 oioioi 21. Juli 2010 um 7:36 Uhr

    „Warum bist du nicht zu ihm gegangen und hast ihm ins Gesicht gesagt was du über ihn denkst?“

    ich kann nur für mch sprechen:

    weil nazis meist kranke Gewaltpsychopathen sind, die mit ihrem politischen feind lieber nonverbal diskutieren, ich lasse das lieber, und warte bis ihre organe an bessere menschen weitergegeben werden.

    „Jemand der so eine feste Überzeugung hat, wie hier behauptet wird, würde nicht neben einem Ausländer arbeiten. Der sucht sich lieber nen anderen Job. “
    naja so einfach ist das nicht, er schien ja, wie im bericht zu lesen ist, aus seiner gesinnung keinen größeren hehl zu machen, wer zu B&H treffen fährt, muss schon eine sehr feste überzeugung haben!, und für so jemanden ist es häufig (zu recht) nicht einfach an einen neuen job zu kommen, da arbeitet er lieber mit ein paar „kanaken“ zusammen als arbeitslos zu sein, denn sozialschmarotzer sind auch eines der großen feindbilder von nazis ;)

  44. 44 Jenny 26. Juli 2010 um 5:12 Uhr

    Ja wenn man danach geht darf man nicht mal über die Strasse gehen weil da eben auch überall „Kanaken“ rum laufen. Seine Arbeit hat ihm eben spaß gemacht.
    Aber ist es nich trotzdem Feige und Hinterhältig jetzt über ihn zu sprechen??? er hat seine Meinung vertreten, wenn ihn jemand danach gefragt hat hat er seine Meinung gesagt. Ich finde es jedendfalls besser es so zu machen als wie hier über Leute her zu ziehen wo man weiß sie können selber nichts mehr dazu sagen.

  45. 45 koelsch bloot 29. Juli 2010 um 13:17 Uhr

    ich kannte lorenzo auch und durch seine sehr eigenartige einstellung, aggressive art auch! frauen gegenüber hatten wir oft auseinandersetzungen! ich trauere mit seiner familie, seinen hinterbliebenen, aber das heisst nicht das ich für seine einstellung verständnis zeige!ich möchte auch nach seinem tod nicht verschweigen, das seine paradoxe idiologie völlig inakzeptabel waren, da er hier selber ausländer war!!! daher konnte man ihn eh nicht ernst nehmen…

  46. 46 Riot. 31. Juli 2010 um 15:46 Uhr

    Leute.
    Wenn ein „Mensch“ lange Zeit lang Ausländern + Andersdenkenden das Leben direkt oder indirekt „zur Hölle gemacht hat“; sollte auch damit klat kommen; dass nach seinem Tod kein gutes Wort über ihn verloren wird.

    Alerta.

  47. 47 Killah 19. September 2010 um 15:31 Uhr

    Welche von euch linken Wichsern hat ihn von der Straße abgedrängt??!!
    Verrecket, rotes Mörderpack!!!

  48. 48 Killah 19. September 2010 um 15:34 Uhr

    Ja, ja.. moderierte Beiträge.. zur Filterung anderer Meinungen! Fickt euch ins Knie, ihr dämlichen Spastis, euch, die glauben, bessere Menschen zu sein!!
    Von Meinungsfreiheit (= Demokratie) wollt ihr roten Dikatoren ebenfalls nichts wissen!

  49. 49 Krautkillah 25. September 2010 um 14:37 Uhr

    Ich hab‘ gehört der Mossad hätte seine Finger im Spiel gehabt. Erst Haider und jetzt Lorenzo….

  50. 50 Rostocker_37 25. Oktober 2010 um 16:23 Uhr

    Hi ihr Antifas oder sooll ich ZECKEN sagen?

    Er ist in Wallhalla! RIP Lorenzo

    So nun mal zu euch kleinen HOSENSCHEISSER! keine Ahznung vom Leben! Arnachie AHEOI Leben ohne Arbeit leben in Saus und Braus
    das is euer Moto in Rostock seind ihr Down nichts zu lachen und zu sagen ihr seind penner in meinen AUGEN nicht anderes!
    Über Tote her zu ziehen das könnt ihr aber kein Arsch inder der hosse one gg one !!!! Lorenzo Hau rein wir denken an dich auch in Rostock Grüße Iran von uns „Ruhm“ und „Ehre“ Rostock Grüßt

  51. 51 Jessica 01. Dezember 2010 um 16:46 Uhr

    @ Herr Wiesengrund :

    Ich habe in keinster Weise die Taten verharmlost. Und auch die Ideologie nicht … Wie gesagt : Ich halte auch nichts von der Naziszene.
    Aber gab es vielleicht auch noch den „anderen“ Lorenzo ? Ich kannte ihn nur von Arbeit. Und dort habe ich ihn als sehr netten Menschen kennen und auch schätzen gelernt. Er war sehr eifrig und ehrgeizig, in dem was er tat (auf Arbeit!). Wie er privat drauf war kann ich und möchte ich auch nicht bewerten. Und als KOLLEGE war er ein toller Mensch!!
    Desweiteren finde ich es hier unpassend von Ihnen mich als „naives Dummchen“ zu betiteln. Sie kennen mich nicht einmal!
    Gruß

  52. 52 Erftstädter 24. Dezember 2010 um 16:00 Uhr

    Wie über Tote darf man nichts schlechtes sagen? Und wieso nicht?
    Der Typ war ein Nazi! Wieso darf man das nicht sagen? Wenn ihr Trottel es zu seinen Lebzeiten nicht hingekriegt habt euch mit ihm darüber auseinanderzusetzen weil es euch Scheißer ja sowieso nicht stört, dann könnt ihr nicht diejenigen verurteilen die das gemacht haben.

    Nazis in die Tonne kloppen!
    Und jetzt hoch die Tassen!

  53. 53 Patriot 10. Januar 2011 um 19:23 Uhr

    Ich hasse euch alle die Linksradikalen und die Rechtsrdikalen.
    Mir ist es ganz egal,ob Linke,Schwule,Hippies,Ob,ob Tunten oder kleine süße Pippies.
    Was mich an euch stört,ist eure Meinugsmacherei.
    Euer kleinkariertes DEnken,bei mir ist es vorbei.
    Ich haß die Nazis,die alles nur benutzen Dinge, die ihnen nicht gehören, sie damit nur beschmutzen.
    Ich hasse die intelorante Linke Wenn ich mich da reinhäng,vor Lügen Stinke scheiss Kommunisten seid nicht besser als die Amerikaner und Israel,genauso wie die Neo Nazis den traditionellen Look der Skinheads geklaut haben und noch dazu dümmer sind als die alten Nazis,während die schon handelten und Patrioten sind keine Faschisten.

    Mfg der Patriot

  54. 54 antifaaktionerftstadt 10. Januar 2011 um 20:37 Uhr

    Interessant, dass Du den Beitrag sowohl drei mal unter dem Pseudonym „Patriot“ als auch drei mal als „SHARP-Skinhead“ abgeschickt hat.

    Zum Thema hast Du aber außer wirrem Gerede nichts beizutragen…

    So ressentimentbeladen wie Du bist wird sich das aber offenbar auch nicht ändern.

  55. 55 Neutrum 23. Juni 2011 um 13:32 Uhr

    Sehr gut! Das Schwein Lorenzo ist tot!

    Pardon, Lorenzo mit einem Schwein zu vergleichen, wird den Schweinen nicht gerecht. Aber was wird ihm gerecht?

    Gerecht wird ihm die Bezeichnung eines dummen und primitiv veranlagten Individuum, der die Erde auf der wir leben mit all seiner Artenvielfalt verkannt hat und sich aufgrund seiner geistigen Mängel dieser Erkenntnis verschlossen hat.

    Sollte man deshalb Mitleid mit einem solchen Monster haben?

    NEIN!

    Es ist nur gut und rechtens, dass diese Ausgeburt des Ekels endlich unter der Erde liegt und nicht mehr auf ihr weilt.

    Einen schönen Gruß auch an die Linken; Ihr seid nicht viel besser als er. Oder habt Ihr schon vergessen, welches Leid von links-orientierten Systemen ausgegangen ist?

    Dass Stalin mehr Opfer gefordert hat als Hitler ist wohl den Wenigsten bekannt. Ebenso das Leid, welches Europa unter linksradikaler Herrschaft erleiden musste. Die Geschichte ist deren Zeugin. Macht Euch also mal schlau, bevor Ihr Eure Auflehnung allein und „nur“ gegen RECHTS richtet.

    Jedes (politische) Extrem – ob von links oder rechts – schadet dem Menschen und all seinen Bedürfnissen und wirft die ganze Gesellschaft aus dem Gleichgewicht.

    Daran ändern auch banale links- oder rechtspropagierte Dogmen nichts!

    Ändert Euch, bevor Ihr Andere zu ändern bestrebt!

    Beste Grüße,
    Neutrum

  56. 56 antifaaktionerftstadt 24. Juni 2011 um 13:35 Uhr

    Dann zeige uns bitte unsere Menschenverachtung/Stalinismus ganz konkret auf, anstatt zu schwadronieren…das wird Dir nicht gelingen. Linksradikal geht auch ohne stalinistische Leichenberge.

    VG,
    Luca

  57. 57 Jenny 22. September 2011 um 8:18 Uhr

    Also mein Vater sagt immer schade das wir nicht nochmal einen kleinen Hitler haben! Und ehrlich gesagt sehe ich das nicht anders… Nartürlich nicht mehr in dem Ausmaß wie es damals war aber in so manchen sachen wäre es sicherlich mehr als angebracht!!! Ihr also die LINKEN ist seid doch sowas von scheiße!!!

    Arbeit macht frei!!! Für euch wäre ein kleiner neuer Hitler genau das richtige!!!!

  58. 58 Christian 08. Dezember 2011 um 1:06 Uhr

    Kein Tod eines Menschen sollte Freude hervorrufen, deshalb ist es aus humanistischen Gründen verwerflich den Tod eines Menschen zu „feiern“.

    Doch es ist sehr wohl angebracht die Taten eines verstorbenen Menschen zu beurteilen, und in diesem Fall kann man wohl sagen das dieser Mensch sein Leben leider mit falschen Idealen vergeudetet hat und darüber hinaus anderen Menschen damit Unrecht und Leid angetan hat.

    Die Taten und die Gesinnung eines Menschen sollten der Massstab einer Beurteilung sein. Ob im Leben oder nach dem Tode.

    Herr Reitz ist ein gutes Beispiel dafür, das es auch unter den Lebenden leider immer noch Menschen gibt, die meinen ihre wenig intelligenten Gedanken und Handlungen seien beachtenswert.

    Im Grunde ist es aber nur die Pathologie ihres Denkens und Handelns welches sie beachtenswert macht.

    Herr Reitz weiss zum Beispiel selbst am besten, das sein pathologisches Denken und Verhalten nie über einen nennenswerten Beachtungsradius hinausragen wird.

    Jedoch reicht ihm dieser Radius um sich durch ihn gehoben zu fühlen. Gönnen wir ihm dieses Gefühl, denn es sei jedem Kranken gegönnt einen Weg zu finden um mit sich selbst klar zu kommen.

    Früher oder später jedenfalls, wird er selbst erkennen, das er sein Leben, seine Gedanken und seine Handlungen, für etwas verbraucht hat, was ihm selbst am meisten geschadet hat.

    Die „Nazis“ von heute wissen es noch nicht, aber sie stehn auf verlorenem Posten. Weder in der Geschichte, noch in der Gesellschaft, weder in der Zukunft, noch in der Gegenwart, hat ihre „Ideologie“ eine nennenswerte Resonanz oder gar ihre politische Ambition eine Aussicht auf Erfolg.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.