Archiv für Juli 2011

Gedenken an die Opfer von Oslo und Utøya

In Gedenken an die Opfer von Oslo und Utøya haben wir am Montag eine temporäre Gedenkstätte im Liblarer Einkaufszentrum errichtet. Menschen hatten hier die Möglichkeit der Opfer zu gedenken und sich auf Flyern über den ideologischen Hintergrund der Tat zu informieren. Für uns stellt dies die zweite Aktion im Rahmen der Kampagne „…bis die Scheiße aufhört! Den rechten Konsens brechen!“ dar.

Wir rufen aus aktuellem Anlass auch dazu auf an der von AKKU (Antifaschistische Koordination Köln & Umland) organisierten Kundgebung „Dem Rechten Terror seinen ideologischen Nährboden entziehen!“ am Freitag, 29. Juli um 18 Uhr vor dem Büro von “Pro Köln” (Markmannsgasse – Heumarkt) teilzunehmen!

Mehr Infos zu unserer Aktion können der Pressemitteilung [PDF] und unserem Flyer [PDF] entnommen werden.

Presseberichte:

Handreichung gegen rechte Veranstaltungen

Um der Anmietung von Räumlichkeiten durch Neonazis und Rechtspopulist/innen vorzubeugen haben Antifagruppen aus Aachen, Bonn, Erftstadt, Euskirchen/Eifel, Koblenz und Velbert eine gemeinsame Handreichung für Wirte und andere Vermieter/innen entwickelt. Grundlage hierfür bietet ein ausführlicher Reader der Antifa UNited.

Anliegen der Gruppen ist nicht nur Nazis an der Durchführung von Veranstaltungen zu hindern, sondern auch ein Problembewusstsein zu schaffen und Anregungen für Gegenmaßnahmen zu geben.

Unsere Version des Flyers könnt ihr hier herunterladen! Für Feedback stehen wir gerne zur Verfügung.